Die Bojenschwimmer vom Liblarer See

Ungefähr 1,8 Kilometer misst die Strecke vom Vereinsheim der Wassersportfreunde bis zum gegen überliegenden Strandbad und um alle Segelbojen auf dem Liblarer See in Erftstadt. Ein – bis mehrmals die Woche legen die Liblarer Bojenschwimmer sie von Mai bis Oktober gemeinschaftlich zurück, einige aus der Gruppe trifft man in dieser Zeit nahezu täglich am See.

Foto: „Die Bojenschwimmer“ (v.l.n.r.) Herren: Niels Maringer, Uwe Wolf, Volker Hess, Andreas Kühlert-Habricht, Ron Burggraaff, Danny Leates / Damen: Silke Schäfer, Silke Wiegand, Sabine Habricht, Laura Tegtmeier

Seit 2011 gibt es die Gruppe aus begeisterten Freiwasser-Schwimmerinnen und -Schwimmern, die sich in den Sommermonaten regelmäßig zum Training im See, aber auch zu gemeinsamen Wettkämpfen verabreden. Die Triathleten unter ihnen nehmen schon länger an Wettbewerben teil. Aber auch diejenigen, die „nur“ schwimmen, messen sich gelegentlich – auf kurzen und längeren Strecken – im direkten Wettkampf mit anderen. Ob in der Flensburger Förde beim Glücksburger Fördecrossing, bei den Mittelrheinmeisterschaften am Fühlinger See, beim U-See-Schwimmen in Düsseldorf oder bei der Querung des Chiemsees – die gemischte Truppe nimmt es sportlich ernst, geht aber mit Spaß und ohne jede Verbissenheit an den Start.

Der Wettkampf spielt jedoch eine untergeordnete Rolle, wenn die elf Schwimmerinnen und Schwimmer im Alter von Mitte 30 bis 60 Woche für Woche ihre Runde(n) um die Bojen ziehen. Vielmehr ist es einfach die Freude am gemeinsamen Schwimmen unter freiem Himmel und in freier Natur – den Wetterkapriolen bei Sonne, Wind und Regen ausgesetzt – die den Bojenschwimmern ihre Motivation verleiht. Kein Chlorwasser, keine überfüllten Bahnen, kein Slalomschwimmen durch badende Menschenmengen, beim Freiwasserschwimmen gibt es genug Platz und Bewegungsspielraum für alle. Dass ab einer gewissen Wassertemperatur der Neoprenanzug übergestreift werden muss, stört die Bojenschwimmer nicht weiter; lieber im Neo als im beheizten Freibad oder gar in der Halle – so lautet die Devise.

Geschwommen wird fast ausschließlich im Kraulstil, und wer mitschwimmen möchte, sollte einen Kilometer in etwa 20 Minuten schwimmen können. Regelmäßiger Bojenschwimm- Termin ist von Mai bis  Oktober mittwochs um 17.30 Uhr am Vereinsheim der Wassersportfreunde Liblar 1960 e.V. am Liblarer See.  Weitere Termine werden kurzfristig abgesprochen. Umkleidemöglichkeiten sind vorhanden.

E-Mail:  schwimmen@wsf-liblar.de

Artikel erschienen im Einkaufsführer 2017.

Mit viel Ehrgeiz und noch mehr Spass