Sicherheitsregeln für das Kanupolotraining

 

1. Generelle Sicherheitsregeln:

–    Der Trainingsleiter muss vor den Spielern und vorbereitet auf dem Trainingsgelände sein.

–    Es besteht Aufsichtspflicht während des gesamten Trainings durch den Trainingsleiter.

–    Der Trainingsleiter sorgt dafür, dass die Schüler nicht alleine paddeln, sofern sie über das Spielfeld hinaus paddeln. Es müssen immer mindestens zwei Spieler gemeinsam paddeln.

–    Während des Trainings ziehen die Spieler Helme und Westen an, um Verletzungen vorzubeugen. Der Trainingsleiter hat dafür zu sorgen, dass diese Regel eingehalten wird.

–    Falls der Trainingsleiter minderjährig ist, so muss mindestens ein volljähriges Vereinsmitglied die Aufsicht übernehmen.

 

2. Besondere Maßnahmen bei unerfahrenen Spielern: 

–    Nehmen unerfahrene bzw. neue Spieler am Training teil, müssen mindestens zwei Trainingsleiter auf dem Wasser sein.

–    Unerfahrene Spieler paddeln zunächst ohne Spritzdecke und mit Rettungsweste.

–    Unerfahrene Spieler paddeln zu Beginn nicht auf den See hinaus, sie erproben sich ausschließlich in Ufernähe (maximale Entfernung zum Ufer: ca. äußerer Spielfeldrand). Der Trainingsleiter entscheidet, wann die Spieler auf den See hinaus paddeln dürfen.

–    Ein Trainingsleiter verlässt das Wasser nicht, bevor der letzte Spieler aus dem Boot gestiegen ist.

–    Der Trainingsleiter teilt unerfahrenen Spielern mit, dass jeder Kanupolospieler auf andere Kanupolospieler achten muss. Der Trainingsleiter weist die Spieler darin ein, wie sie umgekippten Spielern richtig helfen.

–    Beim Training von Minderjährigen hat mindestens ein Elternteil Aufsicht zu führen.

–    Die Eltern müssen über mögliche Gefahren aufgeklärt werden.

 

3. Rollentraining:

–    Unerfahrene Spieler dürfen Rollentraining nicht alleine durchführen, sie müssen immer von einem Trainingsleiter beaufsichtigt/begleitet werden, bis der Spieler die Rolle sicher beherrscht.

–     Das Rollentraining wird nur in flachem Gewässer absolviert.

 

4. Aufklärung der Spieler über ihre Pflichten (Ausrüstung):

 –    Alle Spieler haben den Anweisungen des Trainers zu folgen.

–    Die Spieler kümmern sich selbst um ihre Ausrüstung, sofern es sich nicht um die Ausrüstung des Vereins handelt.

–    Der Trainingsleiter hat das Recht, Spieler vom Training disziplinarisch auszuschließen. In einem solchen Fall ist jedoch der zuständige Ressortleiter  über das Wieso, Weshalb und Warum zu informieren.

–    Die Spieler, die Vereinsausrüstung verwenden, verpflichten sich, sich an der vom Polowart ausgeschriebenen Pflege-und Wartungsaktion zu beteiligen.

–    Der Trainingsleiter bestimmt zu Beginn eines Trainings einen Ballpaten. Die Paten sind dafür zuständig, dass ihr Patenball auch nach dem Training wieder an seinen Platz zurückgelegt wird. Für den Verlust eines Balls muss der Pate aufkommen.

–    Jeder Spieler trägt die Ausrüstung, die er zum Kanupolospielen benötigt, selbst ans Wasser.

–    Nach dem Training sorgt jeder Spieler selbst dafür, dass die Kanupoloausrüstung ordnungsgemäß verstaut wird.

 

 5. Neue Interessenten:

–    Kommen neue Interessenten in einen laufenden Spielbetrieb, so dürfen diese dreimal probeweise am Training teilnehmen. Wenn sie weiter interessiert sind, müssen sie sich als A-Mitglied anmelden.

–    Die neuen Spieler werden gemäß ihres Alters in eine Mannschaft integriert. Hierbei hat ein zusätzlicher Trainingsleiter die Aufgabe, die Neuen gesondert an die Techniken soweit heranzuführen, bis sie den laufenden Trainingsbetrieb absolvieren können.